Warning: Creating default object from empty value in /home/www/de/wp-content/themes/Perosan/admin/admin.php on line 427
Jambo Bukoba

Was macht Jambo Bukoba?

Wir fördern Bildung, Gesundheit und Gleichberechtigung der Kinder in Tansania!


Stark machen gegen AIDS!

Über Spiel und Sport bauen wir eine Beziehung zu den Kindern und Jugendlichen auf und schaffen eine vertrauensvolle Atmosphäre, in der es ihnen leichter fällt, über das sensible Thema AIDS zu sprechen. Beim Sport können sie zudem Selbstvertrauen und Respekt voreinander gewinnen, Teamgeist erfahren und den verantwortungsvollen Umgang mit der Gesundheit entdecken.
3 von 5 mit HIV-/AIDS-Infizierten sind zwischen 15 und 24 Jahren.
Hintergrund: Kagera war in der Vergangenheit die Region in Tansania mit dem höchsten Anteil HIV-/AIDS-Infizierter und Erkrankter. Dank einem wachsenden HIV-/AIDS-Bewusstsein sind Infizierungen rückläufig. In Kagera leben 2,4 Mio. Menschen (2008), davon 0,9 Mio. Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 5 und 19 Jahren. Jedes vierte Kind hat mindestens ein Elternteil verloren.

 

Stark machen für Gleichberechtigung!

Weil sportliche Erfolgserlebnisse das Selbstbewusstsein stärken, möchten wir die Sportmöglichkeiten speziell für Mädchen ausweiten. Wir sehen darin auch eine Chance, ungewollte Schwangerschaften (und wiederum) HIV-Infektionen zu reduzieren, denn Studien zeigen: Mädchen, die aktiv Sport treiben, werden weniger früh sexuell aktiv. Vor allem aber schwinden Vorurteile bei Jungen, die die Stärken der Mädchen beim Sport erleben.
4 von 5 HIV-AIDS-Infizierten zwischen 15 und 24 Jahren sind Mädchen.
Hintergrund: In vielen Großfamilien in Tansania werden häufig alle Hoffnungen auf Bildung und Erfolg in den Erstgeborenen gesetzt. Bildung für Mädchen hat grundsätzlich eine geringere Priorität. Mädchen müssen die Schule oft vorzeitig verlassen, da sie häufig früh verheiratet werden oder arbeiten müssen, um die Familie zu unterstützen. Weitere Gründe für vorzeitige Schulabbrüche bei Mädchen sind Schwangerschaften und HIV-Infektionen.

 

Stark machen für bessere Bildung!

Wir wollen die Lernbedingungen an Schulen in der Region Kagera verbessern – nicht nur durch sportliche Aktivitäten, sondern auch durch Schulspeisungen, zusätzliche Tische und Stühle oder Unterbringungsmöglichkeiten. Die Anzahl der Schulen, mit denen wir zukünftig zusammenarbeiten, ist von unseren Kapazitäten vor Ort und dem Engagement der angesprochenen Schulen abhängig.
Jeder 4te über 15 Jahren kann nicht lesen und schreiben.
Hintergrund: Schüler werden häufig weder zuhause noch in der Schule ausreichend verpflegt und müssen oft bis zu 15 Kilometer lange Schulwege gehen. Die Ausstattung der Klassenzimmer lässt oft sehr zu wünschen übrig. Jeder fünfte Schüler beendet seine Schullaufbahn ohne Abschluss. Mädchen sind besonders oft betroffen.

 

Förderung durch Sport

In der fünftägigen Ausbildung “Life Skills through Games” lernen Sportlehrerinnen und Sportlehrer Spiele, mit denen sie zu HIV/Aids aufklären und die sozialen Fähigkeiten ihrer Schüler weiterentwickeln. Außerdem sind allgemeine pädagogische Inhalte wie etwa Planung und Aufbau einer Sportstunde oder das Verhalten des Lehrers Bestandteil der Ausbildung.

Um im Auftrag des Auswärtigen Amtes die Sportlehrer-Fortbildung zu konzipieren, schickte der Deutsche Olympische Sportbund Sebastian Rockenfeller als Sportentwicklungsexperte für acht Monate nach Tansania. Bei der Erstellung des schriftlichen Leitfadens unterstützte die Deutsche Sporthochschule Köln (DSHS) den Sportentwicklungshelfer sowohl fachlich als auch finanziell.

Das Ausbildungsprogramm ist heute die Grundlage für die Arbeit von Jambo Bukoba in der Region um die Stadt Bukoba. Das Lehrerhandbuch „Life Skills Through Games – A Teacher’s Guide“ ergänzt und dokumentiert das mehrtägige Ausbildungsprogramm und ist als erstes Sport-Lehrbuch überhaupt in zwei Sprachen verfasst – in Englisch sowie in der Landessprache Swahili.

 

Was wir bisher erreicht haben

erreicht

Was wir derzeit tun

…erfahren Sie immer aktuell unter Was gibt’s Neues?

Die aktuellen Schwerpunkte unseres Engagements in Tansania sind:
– Wir bilden Sportlehrer in Workshops aus.
– Wir statten Schulen mit Sportmaterial aus.
– Wir führen Evaluationen der Schulen durch.
– Wir renovieren jährlich 8 Schulen.
– Wir veranstalten sportliche Wettbewerbe zwischen den Schulen (Bonanzas).

90 Prozent Spendeneinsatz vor Ort.

Einnahmen und Ausgaben

Mit Ihren Spende und Mitgliedsbeiträgen gehen wir verantwortungsvoll um. Jambo Bukoba e.V. erledigt alle Verwaltungsaufgaben weitestgehend ehrenamtlich. Vorstand und Mitglieder erhalten kein Entgelt für ihre Leistungen oder Sachaufwendungen. Personalkosten fallen derzeit lediglich für unseren festangestellten Projektleiter Gonzaga Stephen und die Co-Projektmanagerin Imani Paul vor Ort in Tansania an. 80 Prozent der Spenden werden direkt in Tansania eingesetzt.

Die Spenden von insgesamt 78.000 Euro im Jahr 2013 umfassten rund 22.000 Euro Mitgliedsbeiträge und 51.000 Euro Spenden.

Um die Bekanntheit von Jambo Bukoba e.V. zu steigern und um weitere Spender zu finden, ist Werbung und Öffentlichkeitsarbeit unerlässlich. Die Ausgaben hierfür hält Jambo Bukoba so gering wie möglich. Übersicht zu den Ausgaben in den Jahren 2009 – 2012

Protokoll der Jahresmitgliederversammlung am 28.06.2914

 

Untitled Document